Checkliste für den richtigen Umgang mit Medikamenten für Kinder

Die Dosierung von Medikamenten für Kinder.

Medikamente für Kinder richtig dosieren (Quelle ©Imgorthand / Getty Images)

Von Eltern falsch verabreichte Medikamente sind der häufigste Grund für versehentliche Vergiftungen bei Kindern unter 12 Monaten.

Das richtige Abmessen von Dosierungen und die richtige Gabe von Medikamenten hilft, versehentliche Überdosierungen und Unterdosierungen bei Kindern zu vermeiden. Es ist natürlich nicht immer einfach, mitten in der Nacht klar zu denken wenn Ihr Kind vor Schmerzen schreit. Aber es gibt gewisse Dinge die auch in diesen Situationen stets zu beachten sind.

Was bei der Verabreichung von Medikamenten an Kinder zu beachten ist

Lesen Sie den Beipackzettel

Lesen Sie jedes Mal bevor Sie Ihrem Kind ein Medikament verabreichen den Beipackzettel, oder die Hinweise auf der Verpackung sorgfältig durch. Denn oft gibt es Medikamente mit denselben Wirkstoffen von einer Reihe von Anbietern in verschiedenen Stärken, jeweils für Kinder in bestimmten Altersgruppen. Das bedeutet, dass die Dosierungen unterschiedlich sein können.

Vergewissern Sie sich deshalb, dass Sie die Packungsbeilage des Medikamentes gelesen haben und Sie die Konzentration des Medikaments kennen, bevor Sie die Dosis abmessen um Ihrem Kind keine Unter- oder Überdosierung zu geben.

Kennen Sie den Wirkstoff

Der Wirkstoff eines Medikaments ist die Chemikalie, welche die Wirkung des Medikaments im Körper auslöst. Die am häufigsten verwendeten Schmerzmittel und Fiebersenker für Kinder enthalten Ibuprofen oder Paracetamol als Wirkstoff, welche unter einer Reihe von Markennamen angeboten werden.

Wichtig ist, dass Sie sich sicher sind welches Medikament Paracetamol und welches Ibuprofen enthält, damit Sie Ihrem Kind keine Doppeldosis eines Wirkstoffes verabreichen.

Häufig verwendete Wirkstoffe wie Paracetamol und Ibuprofen sind oft auch in Erkältungspräparaten in Kombination enthalten. Vorsicht ist hierbei geboten, da das Risiko einer Doppeldosierung besonders hoch ist – überprüfen Sie deshalb immer die Wirkstoffe und Stärke des Medikaments.

Die Richtige Dosis für Alter und Gewicht

Frei verkäufliche Medikamente für Kinder haben oft Alters- und Gewichtsangaben für Dosierungen. Lesen Sie diese Angaben sorgfältig durch. Geben Sie niemals mehr eines Medikaments als die Dosierungsangaben auf der Packung für das Alter und das Gewicht Ihres Kindes angeben. Sollte Ihr Kind leichter oder schwerer sein dann fragen Sie Ihren Kinderarzt oder Apotheker, wie die genaue Dosis für Ihr Kind ist.

Messen Sie die Dosis genau ab

Genaue Abmessungen von flüssigen Medikamenten (z. B. Säften) sind wichtig. Verwenden Sie immer die Messbecher oder Mundspritzen, die der Hersteller des Medikaments zur Verfügung stellt. Sollten Sie tatsächlich ein Medikament haben, dass im Lieferumfang keinen Messbecher hat, dann fragen Sie Ihren Apotheker ob dieser einen Messbecher empfehlen kann.

Dokumentieren Sie die Gabe von Medikamenten

Schreiben Sie sich die Gabe von Medikamenten an Ihr Kind immer genau auf, um die maximale Tagesdosis eines Medikaments nicht zu überschreiten oder eine doppelte Dosis zu verabreichen. Dabei ist es wichtig, bei jeder Gabe eines Medikaments die Uhrzeit und den Namen des Medikaments zu notieren.

Bereiten Sie sich vor

Warten Sie nicht erst darauf das Ihr Kind krank wird, um sich mitten in der Nacht mit den Dosierungen der Medikamente in Ihrem Haushalt vertraut zu machen.

Zusätzlich ist es wichtig, dass Sie Ihr Kind regelmäßig wiegen um zu wissen, wie Sie Dosierungen gemäß des Alters und Gewichts Ihres Kindes interpretieren, und den richtigen Messbecher zur Verabreichung des Medikaments zur Hand zu haben.

Fragen Sie nach

Sollten Sie sich nicht sicher sein, wie Sie die Informationen auf der Verpackung oder des Beipackzettels eines Medikaments interpretieren sollen, dann fragen Sie Ihren Kinderarzt oder Apotheker.

Hinweis: Dieser Artikel dient nicht dazu den medizinischen Rat eines Arztes zu ersetzen. Sollten Sie sich um die Gesundheit Ihres Kindes sorgen dann setzen Sie sich unverzüglich mit einem Arzt in Verbindung. Sollten Sie Bedenken haben, dass sich Ihr Kind vergiftet hat oder das Sie Ihr Kind überdosiert haben dann rufen Sie bitte die Giftnotrufzentrale unter (030) 19 240 an oder bringen Sie Ihr Kind ins nächst gelegene Krankenhaus.