Wie überleben Sie den elterlichen Schlafmangel? Teil I

Haben Ihnen die ersten Monate oder sogar Jahre der Elternschaft Ihren Schlafrhythmus komplett durcheinander gebracht?

Müde zu sein oder mit einem Kaffee oder Schokolade durchzuhalten ist für Sie die normale Art geworden den Tag mit Schlaflosigkeit zu bewältigen?

Unglücklicherweise kann der Schlafmangel selbst die mental stabilsten von uns in den Wahnsinn treiben und selbst gigantische Mengen an Zucker und Koffein sind wertlos.

Es mag sich unfair anfühlen. Diese süßen kleinen Schätze sollen doch so viel Freude und Glück in Ihr Leben bringen. Aber wenn Mama und Papa die ganze Nacht wach sind, verwandelt sich die Welt auf einmal in einen nicht ganz so rosigen Ort.

Wir geben Ihnen hier einige hilfreiche Tipps wie Sie ein wenig mehr Schlaf bekommen können……

Die Auswirkungen des Schlafmangels

Es gibt leider sehr wenig Literatur oder Unterstützung für Mütter die unter Schlafmangel leiden. Wir scheinen von neuen Müttern zu erwarten eine dickere Haut zu entwickeln. Man soll es einfach aushalten übermüdet herumzuirren das Haus in Ordnung zu halten und dann noch einen Gast nach dem anderen zu empfangen um das neue Baby zu sehen.

Chronischer Schlafmangel kann sich negativ auf Ihre Gesundheit, ihren Gemütszustand und ihre Beziehung auswirken und kann zu Vergesslichkeit und Unfällen führen.

Es ist ein wirklich ernsthaftes Thema!

Stellen Sie sich vor wie viel produktiver und klarer im Kopf man wäre mit ein bisschen mehr Schlaf oder einem Nickerchen.

Was läuft schief?

Viele neue Eltern versuchen den Schlaf Ihrer Kinder zu verändern anstatt Ihre Schlafgewohnheiten dem des Babys anzupassen.

Um davon eine Vorstellung zu bekommen, muss man sich nur die monatlichen Suchergebnisse von Google ansehen. Zum Zeitpunkt der Verfassung dieses Beitrages wurde der

  • Suchbegriff “Baby Schlaf“ 450.000 mal gesucht während der
  • Suchbegriff “Eltern Schlaf“ nur 210 mal gesucht wurde.

Können Sie Ihr leeres Schlafkonto wieder auffüllen?

Mangel an Schlaf schafft ein Defizit das Sie Ihrem Körper zurückgeben sollten. Durchschnittlich benötigt eine gesunde und fitte Person acht Stunden Schlaf am Tag um gut zu funktionieren.

Wenn Sie nun eine Woche mit einem täglichen Nachtschlaf von 6 Stunden haben (egal ob durchgeschlafen oder unterbrochener Schlaf) haben Sie zum Ende dieser Woche ein Schlafdefizit von 14 Stunden. Jetzt könnten Sie versuchen sich jeden Nachmittag zwei Stunden hinzulegen und zu schlafen um Ihr Schlafdefizit aufzufüllen. Oder wenn Sie in einer Nacht 6 Stunden schlafen, benötigen Sie 10 Stunden Schlaf in der kommenden Nacht.

Irgendwie sollten Sie versuchen Ihr Schlafdefizit zu minimieren um Ihren Geist und Körper im Gleichgewicht zu behalten. Sogar vier Nickerchen für jeweils eine halbe Stunde können schon sehr hilfreich sein.

Arbeiten Sie mit den natürlichen Rhythmen Ihres Körpers

Unsere natürlichen Rhythmen namens circadiane Rhythmik regulieren die Wach- und Schlafphasen des Körpers. Diese Rhythmik zu überspielen und den Körper zu zwingen wach zu sein, beeinträchtigt die Zellfunktionen des Körpers und macht uns unproduktiv.

Glücklicherweise hilft die Natur neuen Müttern bei dem garantiert auftretenden Schlafdefizit in den ersten Monaten im Leben Ihres Babys. Oxytocin, ein Bindungs-, Liebes- und Entspannungshormon wird beim Stillen ausgeschieden und hilft Müttern sich zu entspannen und besser zu schlafen. Sollten Sie nicht Stillen, dann nehmen Sie sich auf alle Fälle die Zeit Ihren Oxytocin Spiegel auf natürliche Weise zu erhöhen (siehe unten).

In unserem Verdauungstrakt befinden sich Oxytocin Rezeptoren die es uns erlauben, uns nach dem Essen zu entspannen und dadurch mehr Nährstoffe aufzunehmen. Es scheint, dass ein erhöhter Oxytocin Spiegel während Phasen mit garantiertem Schlafmangel, Frauen gesund halten kann und die Auswirkungen von chronischem Schlafmangel reduziert. Jedoch kann unser Körper dies nur aufrechterhalten, wenn wir auf ihn hören und mit ihm arbeiten. Dies bedeutet auch, dass wir Mechanismen und Wege für uns finden unseren Schlaf zu verbessern, wenn es uns möglich ist.