Wie sich Ihr Körpergewicht auf Ihre Fruchtbarkeit auswirken kann.

Den meisten Menschen ist bewusst das Übergewicht und Adipositas sich negativ auf die Gesundheit auswirken kann und das Risiko Typ 2 Diabetes, Herzerkrankungen oder manche Formen von Krebs zu bekommen erhöht.

Was aber wesentlich weniger bekannt ist, dass sich Übergewicht direkt auf die Fruchtbarkeit und die Wahrscheinlichkeit ein gesundes Baby zur Welt zu bringen auswirkt.

Obwohl auch übergewichtige Mütter gesunde Babys haben können, ist das Körpergewicht doch ein wesentlicher Faktor der sich auf die Fruchtbarkeit und mütterliche Gesundheit auswirkt. Das Idealgewicht für eine Empfängnis ist unterschiedlich für jeden Menschen, aber es wird meistens immer noch über den Body Mass Index (BMI) ermittelt. Der “gesunde“ Bereich des BMI liegt zwischen 18,5 und 24,9.

Der BMI ist nicht ganz unumstritten da dieser lediglich ein Wert ist der aus dem Körpergewicht und Körpergröße bestimmt wird und viele andere Faktoren vollkommen außer Acht lässt. Diese sind z.B. das Muskelmasse schwerer ist als Fett und das deswegen Leistungssportler oft einen BMI außerhalb des „gesunden“ Bereichs haben. Außerdem lässt der BMI keinerlei Rückschlüsse auf die Fettverteilung im Körper zu, obwohl die Ansammlung von tiefem Stammfett beim Menschen und bei Tieren als besonders gesundheitsschädlich gilt.

Für übergewichtige Frauen kann es durchschnittlich bis zu einem Jahr länger dauern schwanger zu werden als für normalgewichtige Frauen. Einer der möglichen Gründe für diese Abweichung ist, dass sich das Übergewicht negativ auf den Hormonstatus auswirkt und dadurch den Eisprung beeinträchtigt. Außerdem sind übergewichtige Frauen einem höheren Risiko ausgesetzt körperliche Beschwerden während der Schwangerschaft und der Geburt zu erlangen als „normalgewichtige“ Frauen.

Entmutigt? Keine Sorge es gibt auch gute Neuigkeiten!

Es bedarf keines großen Aufwandes um Ihre Fruchtbarkeit und Ihren Gesundheitszustand vor der Empfängnis zu beeinflussen. Für Übergewichtige kann damit schon eine Reduzierung des Körpergewichts von 5-10% einen Unterschied machen, was bei einer Person mit 80 kg nur eine Abnahme von circa 4 kg Körpergewicht bedeuten würde.

Die Essgewohnheiten zu verändern und den Lebensstil anzupassen wie zum Beispiel durch mehr Bewegung in der Schwangerschaft um Übergewicht abzubauen, kann sich positiv auf Mutter und Kind auswirken. Nutzen Sie deshalb bereits die Zeit Lifestyleveränderungen und gesundheitsfördernde Maßnahmen zu ergreifen.

Fruchtbarkeit ist eine Thema das nicht nur Frauen betrifft; auch die Gesundheit des Vaters in der Zeit vor der Empfängnis kann sich auf die Fruchtbarkeit auswirken. Mit anderen Worten, wenn Sie sich entschlossen haben ein Baby bekommen zu wollen kann es ratsam sein, die eigene Gesundheit und die des Partners positiv zu beeinflussen.

Sollten Sie sich ein Baby wüschen dann lohnt es sich schon früh einen eigenen Bewegungs- und Essenplan aufzustellen. Durch diese positiven Veränderungen an Ihrem Lifestyle befinden Sie sich auf dem besten Weg zu gesundem Gewicht und Fruchtbarkeit.

Kleine Schritte zu einem gesunden Körpergewicht

  • Wasser statt Alkohol oder Limonaden.
  • Essen Sie weniger Fast Food und wählen Sie unterwegs gesunde Gerichte aus.
  • Die Hälfte des Mittags- und Abendessens sollte aus Gemüse bestehen.
  • Verwenden Sie kleinere Teller um die Portionen kleiner zu halten.
  • Bewegen Sie sich jeden Tag. Dazu gehört auch zu Fuß einkaufen zu gehen, mit Freunden spazieren zu gehen oder die Treppe anstatt der Rolltreppe oder Lift zu nehmen.
  • Verbringen Sie weniger Zeit im Sitzen. Stehen Sie häufiger auf, wenn Sie den ganzen Tag am Computer sitzen. Versuchen Sie in Ihrer Freizeit weniger Zeit am Bildschirm zu verbringen.
  • Nehmen Sie gesunde Snacks wie Früchte, Joghurt oder kleine Portionen Nüsse zu sich.
  • Verwenden sie fettreduzierte Milchprodukte und mageres Fleisch.
  • Setzen Sie sich realistische Ziele was Ihr Wunschgewicht angeht, um motiviert und aktiv zu bleiben. Gewichtsreduzierungen von 500 g – 1 kg pro Woche sind ein gutes Ziel.
  • Erstellen Sie mit Ihrem Partner einen Essen- und Bewegungsplan.