Schlafgewohnheiten bei Neugeborenen – und was Sie von Ihrem Baby erwarten können

Schlafrhythmus von Neugeborenen

Schlafrhythmus von Neugeborenen und die Bedeutung der Regelmäßigkeit für Ihren harmonischen Alltag mit Baby (Quelle © katrinaelena / Getty Images)

Viele neue Eltern sind erpicht darauf herauszufinden wann ihre Kinder einen Schlafrhythmus entwickeln und wie dieser Schlafrhythmus sein wird.

In diesem Beitrag befassen wir uns mit den Schlafgewohnheiten eines ausgeglichenen und entspannten Neugeborenen.

Neugeborenen Schlafrhythmus – was auf Sie zukommen kann

Die Tag/Nachtverwirrung bei Neugeborenen

Im Mutterleib wirkten die mütterlichen Bewegungen als beruhigend und schaukelten Ihr Baby in den Schlaf, während mütterliche Ruhephasen eine ermunternde Wirkung auf Ihr Baby hatten. Daher kann es mehrere Tage bis Wochen dauern, bis sich Ihr Baby nach der Geburt auf die neue Situation eingestellt hat. Diese Phase kann unglaublich anstrengend für uns Eltern sein.

Die Schlafgewohnheiten von neugeborenen Babys

Unmittelbar nach der Geburt wird Ihr Baby mehr schlafen als wach sein. Neugeborene schlafen generell ca. 16 Stunden täglich und die Stillphasen/Fütterungsphasen zählen dabei zu den Wachphasen. Nach einigen Wochen verlängern sich diese Wachphasen, aber mit einem Monat schlafen Babys immer noch 14-16 von 24 Stunden. Mit 3 Monaten schlafen Babys immer noch 14 von 24 Stunden.

Ein ausgeglichenes neugeborenes Baby weint circa 1-2 Stunden am Tag (Insgesamt und nicht am Stück!). Das ist absolut normal, da dies der einzige Weg ist wie Babys uns mitteilen können, dass sie hungrig, müde, unwohl oder nass sind.

Unglücklicherweise leiden manche Babys unter Koliken (unter anfallartigem intensiven Weinen und Schreien von dem sich Babys nur schwer beruhigen lassen) in den ersten Monaten nach der Geburt. Babys die unter Koliken leiden können über Stunden am Stück schreien und weinen. Wenn man Glück hat, lässt das Schreien im 3.-4. Lebensmonat nach, aber bei einigen Babys dauert es länger an.

Schlafgewohnheiten bei Neugeborenen

Es hängt ganz von der Anfälligkeit Ihres Babys zur Reizüberflutung ab, wann sich ein Schlafrhythmus erkennen lässt. Aber man kann selten bei Babys vor dem 6. Monat Regelmäßigkeiten in den Schlafgewohnheiten feststellen.

Viele Eltern sehnen schon sehr früh einen Schlafrhythmus herbei, aber wenn Ihr Baby zur Übermüdung neigt kann es sein, dass Sie einen verlorenen Kampf kämpfen. Meiner Meinung nach führt ein zu frühes Heranführen an einen Schlafrhythmus zu noch mehr Übermüdung der Babys, was dazu führt, das Ihr Kind gegen den Schlaf noch mehr ankämpft.

Dies ist eines der größten Missverständnisse über das Schlafbedürfnis von Neugeborenen. Neugeborene über den Tag wach zu halten, damit diese nachts mehr schlafen funktioniert in der Regel nicht und führt lediglich dazu, das der Schlafentzug zu mehr Übermüdung, Unausgeglichenheit und einem größeren Kampf um den Schlaf wird.

Versuchen Sie die Zeiten in denen Ihr Neugeborenes wach ist kurz zu halten und Müdigkeitszeichen Ihres Babys schon früh zu erkennen. Müdigkeitszeichen bei Babys lassen sich, wie Anzeichen von Hunger lesen und die Fähigkeit diese zu erkennen können Reizüberflutung und Übermüdung vorbeugen.

Regelmäßigkeit

Manche Babys finden sehr schnell eine gewisse Regelmäßigkeit für ihren Schlaf, während andere scheinbar nie eine gewisse Regelmäßigkeit entwickeln. Abhängig von ihrer eigenen Persönlichkeit kann dies äußerst frustrierend sein.

Es lohnt sich ein Schlafprotokoll oder Tagebuch zu führen. Verlassen Sie sich nicht auf Ihre Erinnerung, wenn Sie versuchen die Schlaf- und Stillzeiten Ihres Babys nachzuvollziehen. Dies wird Ihnen helfen Ihr Baby besser zu verstehen und kennen zu lernen.