Was ist die beste Sitzposition für Ihren Rücken im Auto?

Der Durchschnittsdeutsche fährt im Jahr ca. 12.000 Kilometer mit dem Auto. Obwohl diese Zahl durchaus niedriger für in Berlin Ansässige sein kann, ist es doch wichtig, dass man im Auto eine bequeme Haltung einnimmt. Die meisten von uns investieren nicht besonders viel Zeit um darüber nachzudenken wie man am besten im Auto sitzt. So lange man gut an die Pedale kommt, aus der Windschutzscheibe sehen und lenken kann ist alles ok, oder??

Das mag ja stimmen, aber was kann man im Auto einstellen um für sich die beste Sitzposition zu finden?

Tipps zum Einstellen Ihres Autositzes

Die folgenden Tipps sollen Ihnen helfen, dass Ihr Körpergewicht im Autositz gleichmäßig verteilt ist und Ihr Körper den größtmöglichen Halt hat.

  • Stellen Sie Ihren Sitz so hoch wie möglich ein, um die beste Sicht aus der Windschutzscheibe zu haben. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Kopf nicht zu nah am Autodach ist aber das Sie trotzdem die bestmögliche Sicht haben.
  • Neigen Sie Ihren Autositz immer nur so weit nach vorn, dass Ihre Oberschenkel auf der gesamten Sitzlänge unterstützt werden, jedoch ohne Ihre Kniekehlen zu berühren. Sollte der Druck an dieser Stelle unausgewogen sein, kann dies zu Knieschmerzen führen und die Blutzufuhr einschränken.
  • Schieben Sie Ihren Sitz nach vorne, so dass Sie ein leicht angewinkeltes Knie haben wenn Sie die Kupplung komplett durchtreten. Dabei sollte Ihr Bein nicht voll durchgestreckt sein, aber auch nicht so eingeklemmt, dass Sie damit die Mittelkonsole berühren.
  • Die Rückenlehne sollte mit der gesamten Länge Ihres Rückens bis zu den Schulterspitzen in Kontakt sein. Um Ihre Lendenwirbelsäule zu stützen, sollte die Rückenlehne in einem ca. 100-110° Winkel eingestellt werden. Vermeiden Sie Ihre Sitzlehne zu weit nach hinten zu stellen, da dies Ihre Halswirbelsäule nach vorne zieht und Ihre Wirbelsäule unnötig belastet. Sollte Ihnen Ihr Sitz nicht genügend Halt für die Lendenwirbelsäule bieten, verwenden Sie ein kleines Kissen um Ihren unteren Rücken zu stützen.
  • Verschieben Sie das Lenkrad vor allem nach unten und hinten, damit Sie alle Anzeigen gut sehen können und damit Ihre Beine nicht das Lenkrad berühren. Ihre Ellbogen sollten relativ niedrig sein, sollten Ihre Ellbogen nach vorn oder oben gestreckt sein, kann dies zu Spannungen und Extrabelastungen im Nacken und in der Wirbelsäule führen.
  • Verstellen Sie die Kopflehne so, dass die Mitte der Lehne höher als Ihre Ohren liegt. Dies ist vor allem wichtig um Ihren Kopf im Falle eines Unfalls zu schützen.

Manche Autos erlauben Ihnen nicht so umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten, aber versuchen Sie so viel wie möglich an Ihre Bedürfnisse anzupassen.

Zuletzt ist es ratsam alle 2-3 Stunden eine Pause einzulegen und einen kurzen Spaziergang oder Dehnungsübungen zu machen. Sie geben dadurch Ihrem Körper eine Pause von dem ständigen Sitzen. Dies ist nicht nur gut für Ihren Rücken sondern auch für Ihre Hände, da ein ständiger und fester Griff am Lenkrad zur Entstehung eines Karpaltunnelsyndroms beitragen kann.