Knochenfitness für zu Hause (Teil II)

Willkommen zurück zu unserer Fortsetzung von „Knochenfitness für zu Hause“. Viel Spaß beim Lesen.

HINWEIS: Wegen des hohen Schutzgutes der Gesundheit des Einzelnen und unseres Anspruchs an die Richtigkeit und Klarheit der hier getroffenen Aussagen weisen wir darauf hin, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich keine Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen können. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtung (Osteopathie) selbst. Nur in einigen Bereichen besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d. h. evidenzbasierte Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirkung belegen. Wir betrachten den jeweiligen Einzelfall, bei dem mitunter auch bei den aufgeführten Anwendungsbeispielen eine osteopathische nicht angezeigt sein kann

Tipp 4: Die Zwei Ks – Kalium und Vitamin K

Obwohl Vitamin K und Kalium zwei Nährstoffe sind deren Wirkung nicht zusammen hängen, so sind doch beide daran beteiligt Kalzium im Körper zu halten. Vitamin K hat neuerdings aus gutem Grund mehr Aufmerksamkeit erhalten. Es hilft dem Körper Proteine für gesunde Knochen herzustellen und reduziert die Menge an Kalzium die vom Körper ausgeschieden wird.

Zu den Lebensmitteln die reichhaltig an Vitamin K sind gehören

  • kreuzblütige Blattgemüse wie z. B. Grünkohl, Mangold, Kohl, Bok Choy, Spinat und
  • Früchte wie Heidelbeeren.

Kalium ist nicht unbedingt ein Mineralstoff der direkt mit dem Knochenbau verbunden ist aber maßgeblich an der Kommunikation zwischen Nerven und Muskeln beteiligt. Kalium hilft auch Säuren zu neutralisieren die Kalzium vom Körper ausschwemmen. Aus diesen Gründen sollten Sie darauf achten ausreichende Mengen vom Kalium über die Nahrung aufzunehmen.

Nahrungsmittel die reich an Kalzium sind, sind:

  • Bananen,
  • Süßkartoffeln
  • Kartoffeln und
  • Kokosnussmilch.

Tipp 5: Bewegung und Sport

Belastungsübungen wie Joggen, Laufen, Walking, Liegestütze, Cross-fit, Seilhüpfen und Skifahren können hilfreich sein um einen Knochenabbau vorzubeugen. Dies gilt auch für Widerstandstraining und Yogaübungen wie die Cobra und der Stuhl.

Entscheidend ist aber das Kraft, Flexibilität und Balance uns vor Unfällen, Stürzen und Verletzungen schützen können.

Also bewegt den müden Körper für mindestens 20-30 Minuten täglich. Keine Ausreden!

Tipp 6: Die Balance aus allen Faktoren

Unter dem Strich zählt das wir für uns die richtige Balance aus den oben genannten Faktoren finden.
Fazit ist das wir alle älter werden und das wir in diesem Prozess unseren Körper in Bewegung halten sollten. Genauso wichtig ist aber darauf zu achten, das wir eine gesunde und ausgewogene Ernährung aus Vollwertkost erhalten. Dazu gehören

  • frisches Gemüse und Obst,
  • mageres Protein,
  • Vollkornprodukte,
  • gesunde gesättigte und ungesättigte Fette,
  • Nüsse, Kerne und Hülsenfrüchte.

Der Schlüssel ist, auf Abwechslung zu achten und auch mit den oben genannten Lebensmitteln sich nicht zu einseitig zu ernähren.

Auf Ihre Gesundheit!