Knochenfitness für zu Hause (Teil I)

Sehen wir der Tatsache ins Auge: Im Alter baut unser Körper langsam ab. In unserem Körper spielen sich viele Prozesse ab, derer wir uns nicht bewusst sind. Deswegen ist es umso wichtiger sich weiterhin genügend zu bewegen und sich gesund zu ernähren.

Dabei können uns Sport und eine gesunde Ernährung helfen, damit wir uns von Tag zu Tag gesünder und stärker fühlen. Die Gewissheit, dass unser Körper jeder Aufgabe gewachsen ist weil wir auf ihn Acht geben, inspiriert uns unser Leben im Vollen zu leben.

HINWEIS: Wegen des hohen Schutzgutes der Gesundheit des Einzelnen und unseres Anspruchs an die Richtigkeit und Klarheit der hier getroffenen Aussagen weisen wir darauf hin, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich keine Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen können. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtung (Osteopathie) selbst. Nur in einigen Bereichen besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d. h. evidenzbasierte Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirkung belegen. Wir betrachten den jeweiligen Einzelfall, bei dem mitunter auch bei den aufgeführten Anwendungsbeispielen eine osteopathische nicht angezeigt sein kann.

Tipp 1: Dunkles Blattgemüse

Dunkles Blattgemüse wie Grünkohl, Mangold, Kohl, Bok Choy und Spinat ist voller Kalzium für gesunde und starke Knochen. Kalzium ist ein wichtiger Baustein für Knochengewebe.

Es ist umstritten ob Milch, als das hochverarbeitete Industrieprodukt das wir kennen, heute noch eine gute Quelle für Kalzium ist. Jedenfalls trinken heutzutage viele Leute keine Milch mehr und haben Milchprodukten abgeschworen.

Vielmehr bieten vollwertige Lebensmittel eine unverarbeitete, üppigere und besser biologisch verfügbare Quelle an Kalzium. Einige dieser Lebensmittel sind Broccoli, Sesam Samen, Paranüsse, Leinsamen, Orangen, Mandeln und Sardinen.

Tipp 2: Das Sonnenschein Vitamin (Vitamin D)

Während unserer dunklen Wintertage haben die meisten Menschen einem Vitamin D Mangel. Dieses Vitamin erlaubt unserem Körper Kalzium aufzunehmen und zu verarbeiten. Außerdem kann sich Vitamin D positiv auf die Energie und den Gemütszustand auswirken.

Für unseren Körper ist es sehr schwierig Vitamin D durch unsere Kleidung hindurch zu absorbieren. Wenn man nicht jeden Tag für circa 20 Minuten ein volles Sonnenbad nimmt besteht die Möglichkeit einen Vitamin D Mangel zu haben.

Achten Sie darauf dass Sie jedes Jahr Ihren Vitamin D Spiegel von Ihrem Arzt testen lassen. Eine Vitamin D Dosierung kann von 600-20000 I.E. sein, je nachdem wie stark der Mangel ist. Wie lange Vitamin D zugeführt wird hängt davon ab wie Effizient der Körper das Vitamin D speichern kann. Um dies herauszufinden ist es oftmals notwendig den Vitamin D Spiegel nach einer Vitamin D Substitution von 3 Monaten nochmals erstellen zu lassen.

Tipp 3: Die Koffeinzufuhr senken

Kaffee und Koffein führt dazu das Kalzium vom Körper ausgeschieden wird anstatt als Mineralstoff in Knochen angelegt wird. Davon abgesehen kann Koffein sich negativ auf den Stoffwechsel und endokrines System auswirken. Diese sind normalerweise für gesunde Hormonspiegel, ein gutes Energieniveau und generelles Wohlbefinden verantwortlich.

Sollten Sie sich also zu den starken Kaffee- oder Limonadentrinkern zählen wäre es ratsam dies zu überdenken. Anstelle von Kaffee kann grüner oder schwarzer Tee zu sich genommen werden, welche geringere Mengen an Koffein enthalten und zusätzlich durch den hohen Gehalt an Antioxidantien viele andere gesunde Eigenschaften für den Körper haben. Dies mag sicher nicht einfach sein für all diejenigen die sehr stark im täglichen Leben auf einen Koffeinkick angewiesen sind, aber umdenken lohnt sich.