Warum Bonding und direkter Hautkontakt mit Ihrem Baby nach der Geburt wichtig ist – Teil 2

Hautkontakt, Bonding, direkt nach der Geburt - Vorbereitung zum Stillen

Hautkontakt/Bonding mit Ihrem Baby nach der Geburt (Quelle ©zanskar / Getty Images)

Hautkontakt mit Ihrem Baby und das erste Stillen

Beobachtungen haben gezeigt, dass sich bei neugeborenen Babys vor dem ersten Stillen ein bestimmter Prozess (Prä-Still-Verhalten) abspielt. Manche Babys brauchen dafür etwas länger, aber wenn für diese Abläufe der notwendige Raum und die entsprechende Zeit vorhanden sind, dann ist die Wahrscheinlichkeit größer, das sich Ihr Baby bei den darauffolgenden Stillzeiten daran erinnert.

Der Hautkontakt und die Nähe zu Ihrem Baby, in der Zeit unmittelbar nach der Geburt, kann die Mutter-Kind-Bindung maßgeblich fördern und Ihnen das Stillen erleichtert. Mütter, welche die Möglichkeit hatten nach der Geburt einen direkten Hautkontakt zu Ihren Babys zu haben, fällt das Stillen in der Regel leichter. Dies kann dann zu einer längeren Stillzeit, bis zum kompletten Abstillen, führen.

Das Prä-Still-Verhalten

Der oben genannte Prozess des Prä-Still-Verhaltens während des Hautkontaktes/Bonding spielt sich beim Baby wie folgt ab:

  1. Ihr Baby stößt einen bestimmten charakteristischen Initialschrei nach der Geburt aus.
  2. Ihr Baby entspannt sich daraufhin und erholt sich von der Geburt.
  3. Ihr Baby wird dann wieder wach.
  4. Es folgen kleine Bewegungen mit den Armen, den Schultern und dem Kopf Ihres Babys.
  5. Die Bewegungen Ihres Babys mehren sich und es nähert sich Ihrer Brust an.
  6. Nach dem Erreichen der Brust ruht sich Ihr Baby für eine Weile aus. Verwechseln Sie dies nicht damit, dass Ihr Baby nicht Saugen oder Trinken will.
  7. Ihr Baby schmiegt sich der Brust an, vergräbt das Gesicht mit dem Mund voran im Brustgewebe und dockt an der Brustwarze an.
  8. Nachdem Ihr Baby für eine Weile gesaugt hat, löst es sich von der Brust und schläft ein.

Hautkontakt und Bonding nach einem Kaiserschnitt

Es gibt einige Faktoren die sich nach einem Kaiserschnitt negativ auf das Bonding und den direkten Hautkontakt zwischen Mutter und Baby auswirken können. Auch wenn die Mutter nach dem Eingriff bei Bewusstsein ist, kann es sein das Hebammen, Geburtshelfer und Ärzte aus praktischen oder medizinischen Gründen dies nicht zulassen.

Sollten Sie sich bewusst für einen geplanten Kaiserschnitt entschieden haben, dann ist es wichtig, dass Sie sich mit dem operierenden Arzt über das Bonding und den Hautkontakt nach der Geburt unterhalten. Unterschiedliche Ärzte haben unterschiedliche Ansichten was das Bonding und den Hautkontakt nach der Geburt betrifft und Krankenhäuser verfolgen oft unterschiedliche Protokolle bei Entbindungen. Somit wissen Sie was Sie erwartet und können noch vor der Geburt eine informierte Entscheidung, Ihren Prioritäten entsprechend, fällen.

Natürlich gibt es Situationen in denen die Mutter für ein Bonding nach der Geburt aus medizinischen Gründen nicht verfügbar ist z.B. wenn es der Mutter nicht gut geht oder Sie sich erst noch von einer Vollnarkose erholen muss. Da aber das Bonding vor allem für Babys die per Kaiserschnitt geboren wurden wichtig ist, springt in diesem Fall der Vater ein und kann sich an dem engen Hautkontakt mit seinem Neugeborenen erfreuen.

Bonding und Hautkontakt für Väter und Partner

Direkter Hautkontakt ist eine wunderbare Methode wie Vater und Partner mit Ihren Neugeborenen eine Bindung aufbauen können. Bei Geburten, die eine Vollnarkose oder eine anschließende Operation an der Mutter verlangen, können Väter und Partner einspringen um Ihren Babys den wichtigen frühen Haut-an-Haut Kontakt zu ermöglichen.

Bonding mit Vätern und Partnern kann Ihr Baby nach der Geburt beruhigen, Schreiphasen reduzieren und unterstützt die Entwicklung des oben beschriebenen Prä-Still-Verhaltens bei Neugeborenen.

Enger Hautkontakt zwischen Vätern/Partnern und Ihren Babys sollte aber auch über die Zeit nach der Geburt hinausgehen. Babys die ein gutes Bonding mit Ihren Vätern haben, fühlen sich bei Ihnen sicherer. Väter/Partner lernen dabei, auch sehr subtile Hinweise Ihres Babys besser zu erkennen.

Bonding als fester Bestandteil Ihres Geburtsplans

Bonding gehört nicht immer zur Routine eines jeden Geburtsprotokolls und sollte dies für Sie Priorität haben, dann erkundigen Sie sich bitte vorher in der Klinik oder bei Ihrer Hebamme. Wenn Ihr Baby gesund geboren wird und nach der Geburt keine medizinische Hilfe benötigt, dann sollten Sie mindestens eine Stunde nach der Geburt direkten Hautkontakt zu Ihrem Baby haben. Wiegen, Vermessen und Anziehen sind zu diesem Zeitpunkt als absolut nachrangig zu betrachten!

 

HINWEIS: Wegen des hohen Schutzgutes der Gesundheit des Einzelnen und unseres Anspruchs an die Richtigkeit und Klarheit der hier getroffenen Aussagen weisen wir darauf hin, dass in der Benennung der beispielhaft aufgeführten Anwendungsgebiete selbstverständlich keine Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen können. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtung (Osteopathie) selbst. Nur in einigen Bereichen besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d. h. evidenzbasierte Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirkung belegen. Wir betrachten den jeweiligen Einzelfall, bei dem mitunter auch bei den aufgeführten Anwendungsbeispielen eine osteopathische nicht angezeigt sein kann.