Warum Bonding und direkter Hautkontakt mit Ihrem Baby nach der Geburt wichtig ist – Teil 1

Bonding, Kangarooing und Känguru-Pflege nach der Geburt eines Babys

Bonding, Kangarooing und Känguru-Pflege nach der Geburt eines Babys (Quelle ©zanskar / Getty Images)

Es ist ein magischer Moment sein Baby das erste Mal in den Armen zu halten. Aber wussten Sie auch, dass dies eine wichtige Zeit für Ihre Gesundheit und die Ihres Babys ist?

Vieles spricht dafür, dass sich der frühe Hautkontakt zwischen Eltern und Baby positiv auf die Eltern-Kind-Bindung, das Stillen und die Gesundheit des Babys auswirken.

Aber was genau bedeutet früher Hautkontakt und warum ist dieser so wichtig?

Was wird unter Bonding verstanden?

Unter Bonding versteht man wenn ein nacktes Neugeborenes nach der Geburt mit dem Bauch nach unten auf die nackte Brust der Mutter oder des Vaters gelegt wird. Wenn das direkt nach der Geburt geschieht, kann dies viele Vorteile für die Elternbindung, die Gesundheit des Neugeborenen und der Mutter haben.

Die nackte mütterliche/väterliche Brust ist der ideale Platz, um sich von den Strapazen und dem Stress der Geburt zu erholen. Es ist ein warmer, beruhigender und friedsamer Platz, um das Leben in der ‘Welt da draußen‘ zu beginnen.

Ausgenommen von Situationen in denen sofortige medizinische Hilfe von Nöten ist, sollten gesunde Babys die Chance haben, nach der Geburt eine Stunde auf der elterlichen Brust zu rasten.

Womit kann das Bonding helfen?

  • Bonding kann die Mutter und das Baby beruhigen und entspannen.
  • Bonding kann die Atmung und die Herzfrequenz Ihres Babys regulieren.
  • Bonding kann die Verdauung Ihres Babys anregen.
  • Bonding kann helfen die Temperatur Ihres Babys zu regulieren.
  • Bonding kann die Übertragung der Hautflora von der Mutter zum Baby stimulieren.
  • Bonding kann sich positiv auf das Stillverhalten Ihres Babys auswirken.
  • Bonding kann Frühgeborenen helfen:
    • sich schneller zu stabilisieren
    • ihre Temperatur halten zu können
    • sich vor Infektionen zu schützen
    • Gewicht zuzunehmen
    • sich besser zu entwickeln
    • schneller aus dem Krankenhaus entlassen zu werden.

Bei diesem Ansatz wird auch oft vom Kangarooing oder der Känguru-Pflege gesprochen.

Was ist Kangarooing/ Känguru-Pflege

Das Kangarooing ist ein anderer Begriff für Haut-zu-Haut Kontakt mit Babys, der oft im Zusammenhang mit Frühgeburten verwendet wird. Obwohl es zwischen Krankenhäusern und Geburtshäusern verschiedene Ansätze gibt, wird in den meisten Neugeborenenstationen das Kangarooing angewendet, wenn das frühgeborene Baby sich in einem stabilen Zustand befindet.

Dies ermöglicht Eltern ihr Baby mit Haut-zu-Haut Kontakt zu halten, was sich fördernd auf das Stillen auswirken kann und zu schnelleren Entlassungszeiten aus dem Krankenhaus führen kann.

Das Kangarooing oder die Känguru-Pflege ermöglicht es Eltern eine bessere Bindung zu Ihrem Baby herzustellen und das Selbstvertrauen in die eigenen Fähigkeiten als Eltern zu entwickeln.